IHR RECHT IN GUTEN HÄNDEN

Arbeitsrecht

Abfindung

Wird ein Arbeitsverhältnis durch Kündigung beendet, wird schnell die Frage nach einer Abfindung (Entlassungsentschädigung) für den betroffenen Arbeitnehmer aufgeworfen. In vielen Fällen sind Arbeitgeber freiwillig zur Zahlung einer Abfindung für den Verlust des Arbeitsplatzes bereit. Erhebt der Arbeitnehmer gegen die vom Arbeitgeber ausgesprochene Kündigung eine Kündigungsschutzklage, so geschieht dies in vielen Fällen zur gerichtlichen Festsetzung einer Abfindung. In beiden Fällen stellt sich die Frage nach der Berechnungsgrundlage für eine derartige Abfindung. Grundsätzlich gilt die Faustregel:

ein halbes Monatsgehalt für jedes Jahr der Betriebszugehörigkeit.

Dies wird und wurde aber von einzelnen Arbeitsgerichten teilweise unterschiedlich gehandhabt wie die nachfolgende Tabelle verdeutlicht. Die Angaben in der Tabelle stellen nur grobe Richtwerte dar, die je nach Kammer bzw. Sachverhalt (z.B. Lebensalter des Arbeitnehhmers) innerhalb der einzelnen Gerichte wiederum unterschiedlich gehandhabt werden. Insgesamt läßt sich feststellen, daß von den Arbeitsgerichten mehrheitlich ein halbes Monatsgehalt pro Jahr der Betriebszugehörigkeit veranschlagt wird.


BAG = Bundesarbeitsgericht; LAG = Landesarbeitsgericht; k.A. = keine Angaben; AG = Arbeitsgericht
Gericht
Monatsgehalt
BAGk.A.
LAG Baden Württemberg -
Stuttgartk.A.
Freiburg0,5
Mannheim0,5
AG Freiburg0,5
AG Heilbronn0,5
AG Karlsruhe0,2 - 0,7
AG Lörrach0,5
AG Mannheim0,5
AG Pforzheim0,5
AG Reutlingen0,5
AG Stuttgart0,5
AG Ulm0,5
LAG Bayern-
München0,5 - 1,0
Nürnberg0,5 - 1,0
AG Augsburg0,5
AG Bamberg0,5
AG Bayreuth0,25 - 0,5
AG München0,5
AG Nürnberg0,25 - 0,33
AG Passau0,5
AG Regensburg0,5
AG Rosenheim0,5
AG Weiden0,5
AG Würzburg0,25 - 0,5
LAG Berlinmax. 0,5
AG Berlin0,25 - 1
LAG Brandenburg0,5
AG Brandenburg0,5
AG Cottbus0,5
AG Eberswalde0,5
AG Frankfurt/Oder0,25 - 0,5
AG Neuruppin0,5
AG Potsdam0,5
AG Senftenberg0,25 - 0,5
LAG Bremen0,5
AG Bremen0,5
AG Bremerhaven0,5
LAG Hamburg0,5
AG Hamburg0,5
LAG Hessen0,5
AG Darmstadt0,5 - 1,5
AG Frankfurt aM0,5 - 1
AG Fulda0,25 - 0,5
AG Gießen0,5 - 0,75
AG Hanau0,6
AG Bad Hersfeldmax. 0,5
AG Kassel0,5 - 0,75
AG Limburg/L.0,5
AG Marburg/L.0,5
AG Offenbach aM0,5 - 1
AG Wetzlar0,5
AG Wiesbaden0,5 - 1
LAG Mecklenburg-Vorpommern0,5
AG Neustrelitz0,25 - 0,5
AG Rostock0,5
AG Schwerin0,5
AG Stralsund0,5
LAG Niedersachsen0,5
AG Braunschweig0,5
AG Celle0,5
AG Emden0,5
AG Göttingen0,5
AG Hameln0,5
AG Hannover0,5
AG Hildesheim0,5
AG Lingen0,5
AG Lüneburg0,5
AG Nienburg0,5
AG Oldenburg0,5
AG Osnabrück0,5
AG Stade0,5
AG Verden0,5
AG Wilhelmshaven0,5
LAG Düsseldorf0,5
LAG Hamm0,5
LAG Köln0,5
AG Aachen0,5
AG Arnsberg0,25 - 0,5
AG Bielefeld0,5
AG Bocholt0,5
AG Bochum0,5
AG Bonn0,5
AG Detmold0,5
AG Dortmund0,5
AG Düsseldorf0,5
AG Duisburg0,5
AG Essen0,5
AG Gelsenkirchen0,3 - 0,5
AG Hagen0,5
AG Herford0,5
AG Herne0,5
AG Iserlohn0,25 - 0,33
AG Köln0,5
AG Krefeld0,5
AG Minden0,5
AG Mönchengladbach0,5
AG Münster0,5
AG Oberhausen0,5
AG Paderborn0,5
AG Rheine0,5
AG Siegburg0,5
AG Siegen0,5
AG Solingen0,5
AG Wesel0,5
AG Wuppertal0,5
LAG Rheinland-Pfalz0,5
AG Kaiserslautern0,5
AG Koblenz0,5
AG Ludwigshafen0,5
AG Mainz0,5
AG Trier0,5
LAG Saarland0,5
AG Saarbrücken0,5
AG Neunkirchen0,5
AG Saarlouisteilw. 0,5
LAG Sachsen-
AG Bautzenteilw. 0,5
AG Chemnitz0,25 - 0,5
AG Dresden0,5 - 1
AG Leipzig0,25 - 0,5
AG Zwickau0,25 - 0,33
LAG Sachsen-Anhalt0,5
AG Dessau0,5
AG Halberstadt0,5
AG Halle0,5
AG Magdeburg0,25 - 0,5
AG Naumburg0,5
AG Stendal0,25 - 0,5
LAG Schleswig-Holsteinmax. 0,5
AG Elmshornmax. 0,5
AG Flensburg0,25 - 0,5
AG Kiel0,5
AG Lübeck0,5
AG Neumünster0,5
LAG Thüringen0,5
AG Eisenach0,5
AG Erfurt0,5
AG Gera0,5
AG Gotha0,5 - 1
AG Jena0,5
AG Nordhausen0,5
AG Suhl0,5
Quelle: NZA 7/1999